10. Berufswahlbörse an der Augusta-Sibylla-Schule

Bereits zum zehnten Mal fand in der Augusta-Sibylla-Schule Rastatt, einem sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen, eine Berufswahlbörse statt. Das kleine Jubiläum nahm die einstige Initiatorin Sybille Kirchner zum Anlass, den zahlreichen Gästen die Intention dieser Veranstaltung zu erläutern, weil man hiermit nicht Schüler mit höheren Bildungsabschlüssen, sondern ausschließlich solche mit und ohne Hauptschulabschluss erreichen will. Die vergangenen Jahre nahmen bei der Eröffnung auch Konrektor Jochen Boos und der diesjährige Organisator Nico Kreissl zusammen mit einer Schülerin der siebten Klasse zum Anlass, in einem kleinen Rollenspiel in die Veranstaltung einzuführen. Ebenso wurden zwei ehemalige Schüler interviewt, die anschaulich über ihren beruflichen Werdegang berichteten.

Außer Schülern, Eltern und Lehrer der gastgebenden Schule konnten auch Gäste aus der Gustav-Heinemann-Schule Rastatt, der Robert-Schuhmann-Schule Baden-Baden, der Erich-Kästner-Schule Gaggenau und der Rheintalschule Bühl begrüßt werden.

Als Betriebe bzw. Ausbildungsschulen konnten das Best-Western-Hotel Rastatt, Edeka Liebich, die Gemeinde Au/Rhein, die Anne-Frank-Schule Rastatt und die Carl-Benz-Schule Gaggenau gewonnen werden. Sie präsentierten Ausbildungsberufe aus den Berufsfeldern Service und Küche, Verkauf und Fleischerei, Forst, Kinder- und Altenpflege sowie Metall und Kfz. Zusätzlich hatte die IHK einen Infostand aufgebaut.

In jeweils 20-minütigen Präsentationen konnten sich Schüler, Eltern und Lehrer über Anforderungen und Inhalte der Ausbildungsberufe informieren. Dass allgemein ein großes Interesse bestand, zeigte sich in vielen Fragen, die die Anwesenden an die Informanten stellten. Viele Besucher gingen mit berechtigten Hoffnungen nach Hause, nach der Schulzeit in einem der angebotenen Ausbildungsberufe einzusteigen.

Während einer Pause versorgten Schüler der Klasse 6 mit ihrer Lehrerin Veronika Üregi die Gäste mit Kaffee und Kuchen.

Nach der Veranstaltung zeigten sich die Organisatoren sehr zufrieden mit der großen Resonanz sowie dem allgemeinen Interesse, so dass man auch im kommenden Jahr wieder ein neues Angebot an Ausbildungsbetrieben und -berufen präsentieren wird.