Der Jungstag

Mädels- und Jungstag an der ASS

Gurkenmaske, Rap und Spiegelei auf dem Spaten

Rastatt-ASS (job). „… ich unterhalte mich gerne und manchmal bin ich auch traurig und habe Angst. Bin ich ein Mann?“, fragte beim ASS-Jungstag beim Opener der FSJler Richard Elms die Jungs der 4. und 5. Klasse. Ein Junge hatte eine klare Meinung. Laut und deutlich rief er in die Runde: „Natürlich! Auch das gehört zu einem Mann!“
Anschließend wagten einige der Schüler den Weg in die Turnhalle. Dort erwartete sie bei den (weiblichen J) Schulsozialarbeiterinnen ein Mattenabenteuer. Als Team schafften die jungen Männer, es alle Hindernisse zu überwinden. Eine kleine Gruppe zeigte im Musikraum, dass in einigen echte Rap-Stars stecken. Mit Mikrofon und Schlagzeug konnten sie sich ausprobieren.
„Echte Kerle kochen über dem Lagerfeuer“, hieß es für einige andere junge „Männer“. Kartoffeln, Tee, Popcorn, Pfannkuchen und Spiegelei auf dem Spaten standen auf dem Menü. Meris bescheinigte dem Spiegelei, dass er noch niemals ein besseres gegessen habe.
Zeitgleich genossen die Mädchen der 4. und 5. Klassen einen sichtlich ruhigen Tag ohne die Jungs.
Nach einem Film zum Leben in der Pubertät, der die Mädels ganz schön beschäftigte, kamen geschnittene Gurken nicht auf den Teller sondern ins Gesicht. Sich was Gutes tun und Entspannen ist auch in der Schule wichtig. Auch die Gipsmasken waren eine spannende Erfahrung für einige der Mädels. Solche Tage sollte es öfter geben, meinten die Mädels am Schluss des Tages.
In der Schlussrunde der Jungs waren sich bei der Reflexion die wildesten Kerle einig, dass sie Neues über sich erfahren haben und viel Spaß hatten.
Möglich ist dieser Tag nur mit dem Engagement aller Kollegen der ASS und einigen freiwilligen Helfern. Vielen Dank!