ASS mit zwei Tischtennis-Mannschaften bei Jugend trainiert für Olympia vertreten

Am Dienstag ging es in Karlsruhe-Neureut an 18 Tischen zur Sache: In 4 Wett­kampf­klassen spielten Mannschaften von Weinheim bis Bühl im RP Karlsruhe um die Krone im Tischtennis.

Die Augusta-Sibylla-Schule Rastatt war mit zwei Mannschaften im Wettkampf vertreten (WK 2 und WK 3). Für das Rastatter SBBZ liefen für den WK 2 (Jahrgang 2002 – 2005) Miko (Klasse 7), Jessica und Kevin (beide Klasse 8) sowie Chris (Klasse 9), auf. Im WK 3 (Jahr­gang 2004 – 2006) starteten Meris und Muhammed (beide Klasse 7), Marvin (Klasse 8) und Besim (Klasse 9).

Der WK 2 bekam leider nur einen Gegner zugeteilt – ein altbekannter Gegner mit der Realschule aus Osterburken. Diese zeigten gekonnt ihre Finesse mit dem weißen Ball und ließen den ASSen keine Chance. Einzig im Doppel konnten Chris und vor allem Miko Glanzpunkte setzen und die Gegner fordern – zum Sieg reichte es letztendlich leider nicht.

Im WK 3 war weit mehr Kampf zu sehen: Muhammed konnte in seinem ersten Turniersatz den Gegner geschickt düpieren. Danach war jedoch gegen den amtierenden Landes­meister (und späteren Gruppensieger) aus Östringen Schicht im Schacht, welche die rest­lichen Spiele allesamt gewannen. Jedoch sei auch an dieser Stelle angemerkt, dass aus­schließlich gegen (sehr gute) Vereinsspieler gespielt wurde. Diese zeigten sich äußerst fair und zeigten den ASS-Spielern sogar ein paar Kniffe beim Aufschlagspiel.

Im zweiten und letzten Spiel im WK 3 ging es zu späterer Stunde in Neureut äußerst spannend zu. Mit dem St. Raphael Gymnasium aus Heidelberg wartete ein ebenbürtiger Gegner auf. Meris zeigte hier keine Gnade und gewann seine beiden Spiele sehr souverän. Auch im Doppel mit Besim stand nach 5 dramatischen Sätzen ein Sieg. Letztlich zeigten jedoch die ASS-Turniernovizen Nerven und verloren das hochspannende Spiel mit 3:5.

Zum Schluss blickten die Schüler auf einen erlebnisreichen Tag in Karlsruhe zurück, der leider aufgrund fehlender Tischtennismeldungen anderer Schulen etwas wenig Spielpraxis bedeutete. Jedoch waren die Schüler äußerst beeindruckt von den Fertigkeiten der anderen (teils sehr jungen) Spieler und erlebten kurzweilige Partien. Auch die nette Atmosphäre in der Halle wurde positiv hervorgehoben.

Als einziges vertretenes SBBZ im RP Karlsruhe kann die Augusta-Sibylla-Schule äußerst stolz auf ihre Tischtennis-Asse blicken. Im nächsten Jahr wird dann erneut angegriffen.